Weiße Blumen

Ängste, Angststörungen

Angst ist ein Warnsignal und zeigt auf, dass wir bedroht werden. Es bewirkt eine Alarmreaktion des Körpers und bereitet ihn auf Flucht vor. Das Herz schlägt schneller, die Atmung wird beschleunigt, die Muskeln angespannt. Angst schützt uns auch vor Handlungen, die unsere Fähigkeiten überschreiten. Angst in Form von Verlust-, Versagens- oder Todesängsten hat schließlich auch eine sehr existenzielle Dimension.

Angst ist ein wichtiges Signal, das es nicht zu vermeiden oder verleugnen gilt, sondern Angst ermöglicht es uns, entsprechende Bewältigungsstrategien zu entwickeln und ist eine konstruktive Kraft, die es zu nützen gilt!

Übermäßige Angst kann jedoch einen erheblichen Leidensdruck verursachen. Angststörungwird als Sammelbegriff für unspezifische Ängste (generalisierte Angststörung) und die konkrete Furcht vor einem Objekt oder einer Situation (Phobie) verwendet. Auch die Panikstörung, bei der Ängste zu einer Panikattacke führen, zählt zur Angststörung.

Allen Angststörungen ist gemeinsam, dass die Betroffenen übermäßig starke Ängste haben vor Dingen, vor denen Menschen ohne Angststörung keine oder in weit geringerem Maß Angst oder Furcht empfinden können. Dabei erkennen die betroffenen Personen teilweise, dass ihre Angst übermäßig oder unbegründet ist.

Generalisierte Angststörung

Eine generalisierte Angststörung ist nicht auf bestimmte Situationen oder Orte beschränkt, sondern ‚frei flottierend‘. Die Betroffenen leiden unter übertriebener, andauernder, unrealistischer Sorge über das Wohlbefinden nahestehender Personen. Sie werden von entsprechenden Vorahnungen über eventuelle gesundheitliche, berufliche oder finanzielle Probleme gequält. Gereiztheit und Nervosität sind eine Folge des ständigen Grübelns. Auch körperliche Symptome wie Zittern, Muskelspannung, Schwitzen, Benommenheit, Herzklopfen, Schwindelgefühle oder Oberbauchbeschwerden gehören zu diesem Bild.

Bei der Auseinandersetzung mit ihren Ängsten ist eine Psychotherapie eine gute Unterstützung!

 

Die generalisierte Angststörung wird nach dem ICD-10 (Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme) unter F 41 ,andere' Angststörungen klassifiziert. ?

 

www.icd-code.de