Weiße Blumen

Schlafstörungen

Abends einzuschlafen, wenn wir das wollen und in der Früh, nach einer durchgeschlafenen Nacht, voll Energie aufzuwachen, das wünschen wir uns von gutem, erholsamem Schlaf. Von einer Schlafstörung Betroffenen bleibt dies verwehrt. Sie leiden darunter, abends nicht einschlafen zu können, nachts aufzuwachen, oder in der Früh vorzeitig zu erwachen, obwohl sie sich nicht ausgeschlafen fühlen.

Die fehlende Erholsamkeit des Schlafes beeinträchtigt tagsüber die Leistungsfähigkeit und kann mittel- oder langfristig auch zu Verschlechterung oder Neuauftreten von Krankheiten führen.

Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig und es ist wesentlich abzuklären, inwieweit ein organischer Hintergrund vorliegt. Bei nicht-organischen Ursachen empfiehlt es sich, zunächst seine Schlafgewohnheiten zu hinterfragen.

Bei anhaltenden Schlafstörungen, durch die es zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität der Betroffenen kommen kann, ist eine Beratung oder Psychotherapie eine hilfreiche Unterstützung! Hier ist abzuklären, inwieweit die Schlafstörung ein eigenständiges Zustandsbild ist, oder Symptom einer anderen Erkrankung, wie beispielsweise einer Depression.

Auf der Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin finden sie ausführliche, weiterführende Informationen zu diesem Themenbereich. http://www.charite.de/dgsm/dgsm